AUSBILDUNG

Wir versuchen Menschen zu begeistern für diesen Dienst, sie auszubilden und ihnen dann einen Platz in der Seelsorge zu geben. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch gerne zum persönlichen Gespräch zur Verfügung und freuen uns, Sie bei einer persönlichen Begegnung kennen zu lernen.

Die Ausbildung zum Ständigen Diakon

Persönliche Grundvoraussetzungen

  • Klarheit in persönlicher Lebenssituation (Ehe – Familie – Kinder)
  • Diakonische Grundhaltung und Lebensweise
  • Zustimmung der Ehefrau
  • Klarheit in beruflicher Hinsicht
  • Verwurzelung in einer Gemeinde – Erfahrungen im diakonischen Arbeitsfeld

Fachliche Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Theologische Ausbildung
  • Diplomstudium in Kath. Theologie
  • Studium FH – Bereich Theologie – Religionspädagogik
  • Würzburger Fernkurs – Grund- u. Aufbaukurs – Abschlussnote mindestens 2,5.
    Hinzu kommt der Begleitkurs in Tübingen.

Besuch eines Interessentenjahres

An vier Wochenenden:

  • Klärung der Motivation
  • Eröffnung eines spirituellen Zugangs zum Diakonat
  • Eigene Lebens-/Glaubensgeschichte

Ehepartner sind zu diesen Treffen eingeladen. Die Teilnahme ist verbindlich.

Diözesane Ausbildung-Rahmenbedingungen

  • Gesamte Ausbildung ist berufsbegleitend
  • Dauer der Ausbildung 3 ½ Jahre
  • Mindestalter bei der Weihe 35 Jahre
  • 55 Jahre Höchstalter des Bewerbers zum Diakon mit Zivilberuf bei Beginn der Ausbildung
  • 40 Jahre Bewerber zum Diakon hauptberuflich bei Beginn der Ausbildung
  • Zugehörigkeit zu einem Ausbildungskreis – Diakonatskreis

Ausbildungsordnung (PDF)

Theologie im Begleitkurs 2018/19 – Termine und Themen (PDF)

Theologie im Begleitkurs 2017/18 – Termine und Themen (PDF)

Anmeldeformular für Theologie im Begleitkurs Tübingen (PDF)

Flyer Weiterbildung Ständige Diakone 2018/2019 (PDF)

Stationen der Ausbildung

Interessentenjahr

  • Klärung der Motivation
  • Eröffnung eines spirituellen Zugangs zum Diakonat
  • Eigene Lebens-/Glaubensgeschichte

1. Ausbildungsjahr

Diakonischer Grunddienst und Caritas

  • Beginn der Ausbildung (1 WE)
  • Einführungsgruppe Diakonie (3 NM)
  • Helfen und Heilen/Seels. Gesprächsführung (1 W)
  • Diakonat und biblische Begründung (1 W)
  • Grundlagen diakonischen Handelns
  • Diakonat und Gemeinde/Abschluss Jahr 1 (1 WE)
  • Exerzitien (1 W)
  • Liturgie (1 W)

Kranken-/Altenbesuche
Mitarbeit im Caritasausschuss
Mitarbeit in einem diakonischen Bereich der Gemeinde
Mitarbeit an Vorbereitung und Durchführung des Caritassonntags
Projekte im Lebens-Berufsraum
(im Rahmen eines zu suchenden Projektes)

2. Ausbildungsjahr

Schwerpunkt „Verkündigung“

  • Konflikttraining (1 W)
  • Methoden biblischer Arbeit (1 WE)
  • Einführung in die Homiletik (1 WE)
  • Homiletik (1W)
  • Kasualpredigt (1 WE)
  • Exerzitien (1 W)
  • Admissio
  • Diakonie (1W)
  • Teilnahme an Verkündigungssituationen
  • Bibel-Teilen
  • Glaubensgespräche
  • Predigt und Auswertung

(im Rahmen des Projektes)

3. Ausbildungsjahr

Schwerpunkt „Gemeinde“

  • Exerzitien (1 W)
  • Liturgie (1W)
  • Gemeindepastoral ( 1 W)
  • Werkwoche Kirchenrecht (1 W)
  • Taufe/Trauung – Gespräch und Feier
  • Gestaltung gottesdienstlicher Feiern
  • Trauergespräch – Beerdigung

(im Rahmen des Projektes)

Dienstprüfung

  • Prüfungspredigt
  • Prüfung in Diözesan-, Sakramenten- und Eherecht
  • Erstellung eines Thesenpapiers im Fach Pastoraltheologie
  • Mündliche Prüfung in oben genannten Fächern

Weihekurs

  • 4-5 Wochenenden zur geistlichen Vorbereitung auf die Diakonatsweihe
  • Beauftragungsfeier zum Lektorat und Akolythat
  • Weihekursexerzitien (1 W)

Diakonatsweihe

  • in der Regel am Samstag vor Pfingsten

Supervision

  • 15 Stunden nach der Weihe verteilt auf 18 Monate